Veranstaltungen

„Konzert für Europa“ am 2.6.2024

Zusammen mit dem Bündnis für Demokratie und Menschenrechte in Hambergen veranstaltet der Arbeitskreis Muna Lübberstedt ein „Konzert für Europa“, um uns alle an das „WÄHLEN GEHEN“ zu erinnern. Die Kirchengemeinde Bramstedt stellt den Ort am Axstedter Gemeindehaus zur Verfügung. Die Veranstaltung findet statt am Sonntag, 2.6.2024, ab 15 Uhr. Der Liedermacher Marno Howald und das Ensemble „Schöne Töne“ freuen sich mit uns auf zahlreiche Gäste! Der Eintritt ist frei.

 

Zweites Wohnzimmerkonzert am 14.6.2024 um 19 Uhr

Voranmeldung notwendig unter petra-samko@gmx.de !

 

Muna-Kids Friedenspädagogik wieder im Sommer-Ferienprogramm der Samtgemeinde Hambergen 2024!

Mit dem Herzen fühlen für mehr Respekt und Empathie

Wir wollen mit Euch wieder ein spannendes Abenteuer –über       den Sinn der Freundlichkeit– mit sehr viel Spiel und Spaß  im    Muna-Wald wagen. Euch erwartet eine bezaubernde      Geschichte über den Sinn der Freundlichkeit. Zusammen mit Schildkröte Schildi wollen wir  Freundlichkeit entdecken und     entwickeln. Außerdem sind als coole Bastelaktionen ein Insektenhotel und Freundschaftssteine, (aber auch Eure   eigenen kreativen Bastelideen sind möglich !) an der Wache im Muna Gelände geplant. Mit einem coolen Friedenssong endet unser Nachmittag.

Euer Dream-Team Heike & Petra freut sich sehr auf viele coole Kids! Eure Eltern und/oder Großeltern, Freunde etc. sind natürlich auch herzlich eingeladen!

Ort: Haupttor Muna-Lübberstedt (beim Mahnmal)

-Unter den Eichen-  27729 Axstedt

Zeit: am Sonntag, 14. Juli 2024 von 14:00 – 16:00 Uhr

Kosten: keine ! Für Getränke und Marschverpflegung ist gesorgt, Bastelmaterial wird gestellt 🙂

Alter: ab 8 Jahre, jüngere Kinder bitte mit Begleitung    anmelden !

Bitte mitbringen: Gute Laune, wetterangepaßte Kleidung,     bequeme Schuhe, ggf. Sonnen- und Insektenschutz.

Veranstaltung des Arbeitskreis Muna Lübberstedt e.V./Muna-Kids Friedenspädagogik mit Heike Tellmann und Petra Samko

Kontaktperson: Petra Samko

Anmeldung erwünscht bis 12. Juli 2024  per Email: petra-samko@gmx.de

 

Wohnzimmerkonzert am 21.4.2024

Unbedingt vorher anmelden!

 

Pressetext zum 25. jährigen Jubiläumskonzert am 17.9.2022

Der Arbeitskreis MUNA Lübberstedt e.V. feierte während des Lockdowns im Jahr 2021 sein 25jähriges Bestehen. Diesem wichtigen Ereignis wollte der Verein nachträglich gebührende Aufmerksamkeit

zukommen lassen und veranstaltete dazu das Konzert eines Projektchores unter der Leitung von Simon und Kathrin Bellett.
Die St. Jacobi-Kirche in Bramstedt bot einen wunderbaren Rahmen
für das thematisch passende und von Simon Bellett sehr einfühlsam
ausgewählte Programm. Der Arbeitskreis MUNA Lübberstedt arbeitet gern und konstruktiv mit vielen Partnern zusammen und alle waren der Einladung gefolgt. Für die Gemeinden Axstedt, Lübberstedt
und Holste sowie die Samtgemeinde Hambergen übernahm es der
Axstedter Bürgermeister Udo Mester, ein Grußwort zu überbringen,
in dem er die Bedeutung der Arbeit des Vereins für die Gemeinden
betonte. Für die Kirchengemeinde Bramstedt sprach die Axstedter
Pastorin Rita Maier, die darauf hinwies, dass in der Lufthauptmunitionsanstalt Lübberstedt auch viele Menschen aus der Ukraine
Zwangsarbeit verrichten mussten. Die Vereinsvorsitzende Karina Kögel-Renken konnte im Rahmen der Veranstaltung die Ehrung zweier
Gründungsmitglieder, Barbara Hillmann und Rüdiger Kahrs, vornehmen. Beide waren entscheidend beteiligt am Verfassen des Buches
zur MUNA, mit dem vor 26 Jahren alles begann. Weiter hob Karina
Kögel-Renken auch die großen Verdienste des zweiten Vorsitzenden Hartmut Oberstech, der die Führungen maßgeblich organisiert,
hervor.
Der auftretende Projektchor hatte sich erst eine Woche zuvor formiert. Achtzehn mutige Sängerinnen und Sänger – vom Schul- bis
zum Rentenalter – stellten sich der Aufgabe, innerhalb von acht Probenstunden ein Programm einzuüben. Simon und Kathrin Bellett gelang es, die Stimmen zum Klingen zu bringen. Den Chormitgliedern
war die Freude am Projekt deutlich anzumerken. Das Programm
wechselte in Klangfarbe und Lautstärke zwischen Zuversicht und
Glauben an die gute Wendung und Einfühlung in das schwere Dasein unter extremen Bedingungen.
Neben den acht Liedern des Projektchors traten Simon und Kathrin
Bellett auch mit eigenen Songs auf. In diesem Teil der Aufführung
nahmen sie Lieder bekannter Interpreten auf, in denen diese um
Freiheit und Frieden für die Welt bitten. Begeisternd war vor allem,
dass der vielseitige Musiker Simon Bellett mit so unterschiedlichen Instrumenten das Programm unterstützte. Nicht nur das Klavier und
Rhythmusinstrumente kamen zum Einsatz, sondern auch Gitarre und
Saxofon. Das Publikum zeigte sich begeistert von diesen wunderbaren Klängen.
Aber auch das Ensemble „Schöne Töne“, welches dieses Mal durch
Simon Bellett am Klavier oder an der Orgel begleitet wurde, verzauberte das Publikum. Andrea Hennings und Iris Mester spielten Trompete, Petra Samko entlockte der Violine wahrhaft wohlklingende
Töne.
Das Konzert klang mit einem gemeinsamen „We shall overcome“
aus und alle waren sich einig, dass sowohl die Freude an der Musik
als auch das Gedenken an die Geschehnisse in der MUNA unbedingt Bestand haben müssen.

Mitmach-Aktion: Konzert eines Projektchors zum Jubiläum

Eigentlich feierte der Arbeitskreis Muna Lübberstedt e.V. bereits 2021 sein 25jähriges Bestehen. Corona verhinderte größere Feierlichkeiten. Nun, wo sich die Bedingungen wieder gelockert haben, möchten wir die ausgefallene Feier mit einer besonderen Aktion nachholen: Wir planen das Konzert eines Projektchors unter professioneller Leitung in der Bramstedter Kirche. Musikfreunde, aufgepasst! Folgende Termine können bereits im Kalender vorgemerkt werden:

Proben am 10. und 16.9. im Gemeindehaus in Axstedt

Konzert am 17.9. in der Kirche in Bramstedt um 19:30 Uhr

Die Leitung des Projektchores übernimmt das Ehepaar Simon und Kathrin  Bellett.

Kathrin und Simon Bellett kommen nach Axstedt, um mit musikbegeisterten Menschen Lieder zu proben, die dann am 17.9. während des Jubiläumsfeier in der Bramstedter Kirche aufgeführt werden sollen. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, notwendig sind nur Spaß an der Musik und Freude am Singen!

Eine Voranmeldung kann ab sofort per Mail bei Petra Samko erfolgen (petra-samko@gmx.de).

 

BESINNLICHE ADVENTSMUSIK AM MUNA TOR Sonntag 28.11.21 um 18:30 Uhr

Am Sonntag 28. November dem 1. Advent lädt der Arbeitskreis zur besinnlichen Advent-Musik ein. Uhrzeit: 18:30 bis 19:00 Uhr . Es werden klassische Adventslieder gespielt und vorweihnachtliche Geschichten vorgelesen. Musik mit Trompete und Violine wird dargeboten. Aufgrund der Corono Vorschriften ist eine Anmeldung vorab zwingend nötig.


 

 

 

 

 

 

 

 

Andacht am Dienstag 9. November am MUNA Tor um 18.00 Uhr

Andacht vor dem Hauptor Muna Lübberstedt am Dienstag 09.11.2021 – um 18:00 mit den Konfirmanden*innen der Kirchengemeinde Bramstedt/Axstedt, Pastorin R. Maier sowie B.Gorontzy (Gesang/DoRaLeNa), I. Mester (Trompete) u. P. Samko (Violine);
Organisation: Arbeitskreis Muna Lübberstedt e.V. in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Bramstedt/Axstedt. Anmeldung bitte an Pastorin Frau Rita Maier unter Telefon: 04748-822811 oder per Email an: Rita.Maier@evlka.de

Schulprojekt der IGS Lilienthal

Am Freitag den 8.10.2021 besuchten Schüler der IGS Lilienthal die MUNA . Zeitzeuge Jan Brodtmann ( 4. von links) aus Lübberstedt konnte den interessierten Schüler-innen & Schüler aus seinem Leben während des 2. Weltkrieges berichten. Es wurden weiterhin Filmaufnahmen für ein Schulprojekt gemacht.

Lesung im Kulturzentrum 11.9.2021 um 20.00 Uhr

Fritz Levy (1901-1982) war Viehhändler in Jever und wurde als jüdischer Mitbürger von den Nationalsozialisten verfolgt und vertrieben.

Osterholz-Scharmbeck. Kulturzentrum Kleinbahnhof (Kuz) und Arbeitskreis Muna Lübberstedt haben für Sonnabend, 11. September, 20 Uhr, den Jeveraner Sänger, Gitarristen und Songwriter Eckhard Harjes nach Osterholz-Scharmbeck eingeladen. Harjes, Jahrgang 1960, stellt im Kuz ein zweites Buch vor, das er über seinen verstorbenen Freund Fritz Levy verfasst hat. Dass dessen Schreibmaschine 2018 aufgefunden wurde, inspirierte den Autoren zu dem Buch „Fritz Typewriter“, einer Erzählung, die mit Fritz Levy und Originaltexten aus dem Nachlass des Geflüchteten um die Welt führt und weitere „Geschichten von Heimatsuchenden“ enthält. Woher kommt die Schreibmaschine? Warum sind chinesische Schriftzeichen darauf zu sehen? Was ist ihr Geheimnis?  Diese und andere Rätsel werden in dem Buch aufgelöst.

Levy (1901-1982) war Viehhändler in Jever und als jüdischer Mitbürger der Willkür des NS-Regimes ausgesetzt. So wurde er inhaftiert und in das KZ Sachsenhausen verschleppt, später zur Flucht nach Shanghai und San Francisco gezwungen. Weil er sich nach Familie, Haus und Heimat sehnte, kehrte er nach Kriegsende nach Jever zurück und erlangte als „letzter Jude von Jever” tragische Berühmtheit. Harjes berichtet, wie der ältere Freund sich zeitlebens für Schwächere und Unterdrückte eingesetzt, den spießigen Kleinstädtern im Nachkriegsdeutschland den Spiegel vorgehalten  und der Jugend eine Stimme gegeben hat. 1981 wurde der „Berufsverbrecher, Viehlosoph und Stabsdirektor“, wie Levy sich gern selbstironisch bezeichnete, von den Jeveranern in den Stadtrat gewählt. Ein Ereignis, von dem sogar die New York Times berichtete.

Nach seiner Rückkehr aus dem chinesischen Exil 1950 litt der verlorene Sohn der Stadt Jever unter Depressionen, schien die Krankheit in den 1970er-Jahren aber überwunden zu haben.  Das Buch sagt viel über Stimmungen, Strömungen und Neigungen in Deutschland aus – vor und nach 1945.

Die Lesung wird durch  Musik untermalt, die der Autor mit Texten über Fritz Levy versehen hat. Einlass ist ab 19 Uhr.  Es wird eine Eintrittsgebühr von fünf Euro erhoben und um eine Voranmeldung (0 47 91 / 1 40 90 00) gebeten.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Open Air Gottesdienst – Sonntag 18. Juli 2021 um 10.00 Uhr

Am Sonntag 18. Juli 2021 luden wir zu einem Spaziergangs-Gottesdienst mit Pastorin Frau Rita Maier in die MUNA Lübberstedt ein.

Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am MUNA Tor / MUNA Mahnmal.

Begleitet wird der Gottesdienst durch Musik und Gesang.

Anmeldungen gerne an den Arbeitskreis !


Denkmal Einweihung

Unter großer Beteiligung fand am Samstag den 9. November 2019 vor dem MUNA Tor die Denkmaleinweihungsfeier statt. Herzlichen Dank an alle Beteiligten besonders den Schülern & Lehrern der BBS Osterholz, den Musikern und Technikern sowie den „Konfis“ um Pastorin Frau Rita Maier.
Das MUNA Denkmal ist von fünf Obstbäumen umsäumt. Die beiden vorderen Bäume tragen den sog. Korbiniansapfel oder KZ-3 Apfel. Hierbei handelt es sich um eine von vier Apfelsorten, die Pfarrer Korbinian Aigner während seiner Gefangenschaft im KZ Dachau züchtete. Die Sorten nummerierte er KZ-1 bis KZ-4. Es gelang ihm, die Sorten noch während der Haftzeit aus dem Lager zu schmuggeln. Bis heute erhalten blieb jedoch nur die Sorte KZ-3, die seit 1985 als Korbiniansapfel bezeichnet wird.
Das Hitler-Attentat von Georg Elser am 8. November 1939 nahm Pfarrer Aigner zum Anlass, am 9. November im Religionsunterricht über das Fünfte Gebot (Du sollst nicht töten) zu sprechen. Dabei fiel auch der Satz „Ich weiß nicht, ob das Sünde ist, was der Attentäter im Sinn hatte. Dann wäre halt vielleicht eine Million Menschen gerettet worden“. Diese Aussage brachte ihn in das KZ Dachau. Aigner konnte später flüchten und überlebte den Krieg und starb 1966.

Video Nr 1

Video Nr 2

Video Nr 3